Was ist die Cherusker 500?

Eine „sportliche Mountainbike – Tour unter Freunden“, bei der es darum geht, eine vorgegebene Strecke nur mit eigener Muskelkraft ohne jede Unterstützung von außen in möglichst kurzer Zeit (wenn man will) zu bewältigen.

Eins gleich zu Anfang: Es handelt sich um kein Rennen. Jeder fährt aus eigenem Entschluss und auf eigenes Risiko. Es gibt keinen Veranstalter, keine vorgegebenen Etappen, keine Verpflegungsstände mit hippen Energydrinks und Riegeln, vermutlich wenige glatt rasierte Beine, kein Startgeld, nix zu gewinnen, aber viel zu verpassen.

Namensgebend für diese Veranstaltung sind die Cherusker, ein Germanenstamm, der im Jahr 9 n. Ch den römischen Legionen unter Varus klar gemacht hat, dass diese Gegend reichlich Herausforderungen zu bieten hat. Da die Historiker sich auch mehr als 2000 Jahre später noch nicht einig sind, wo genau diese Lehrstunde stattgefunden hat, bietet es sich an, die Strecke um die beiden bekanntesten der möglichen Orte herum, das Herrmannsdenkmal bei Detmold und das Varusschlachtmuseum in Kalkriese, auszutüfteln, damit ihr euch wohlmöglich selbst ein Urteil bilden könnt.

– Hier geht’s zum Forum für mehr Infos –